Sex mit Cathy Heaven

Geil. Geiler. SABOOM! In den interaktiven Pornos bei SABOOM ist auch Cathy Heaven zu zusehen. Jetzt aber erstmal ein paar geile Bilder der scharfen Frau: Cathy bekommt, nachdem sie ihre Blowjob-Qualitäten unter Beweis gestellt hat, erstmal ihre Fotze geleckt. Die Dreilochstute kann es kaum erwarten endlich gefickt zu werden – am liebsten in ihren engen Arsch! Cathy mag es halt gerne anal

Cathy Heaven: Anal! >

Nett geleckt werden…

Jasmine ist ein echt geiler Pornostar: Vor der Kamera gibt die talentierte Darstellerin alles. Klar: Jasmine fickt sehr gerne. Aber am liebsten – egal ob privat oder beim Job – lässt sich die geile Frau ihre stets rasierte Fotze ausschlecken. Das SABOOM-Team hat das Luder jetzt mal „vor der Kamera“ die Regie übernehmen lassen und so wurde ihre Möse ausgiebig geleckt und gefingert: Tja! Cunnilingus ist schon eine geile Sache…

< Jasmin kriegt die Möse geleckt! >

Heidi…

Heidi ist ja eigentlich nicht gerade schüchtern: Für jeden Typen der gute Ficklaune verspricht, macht die junge Schlampine die Beine breit. Als die junge Amateurin dann ihren Job verlor, weil sie im Büro beim Masturbieren erwischt wurde, war klar: Irgendwie müsste sie mit ihrem Hobby – der Fickerei – auch Geld machen können. So bewarb sie sich auf eine Anzeige in einer einschlägigen Zeitschrift hin auf eine eindeutige Anzeige: „Junge, tabulose Frauen für Erotikdreh gesucht. Sie sollten ohne Hemmungen vor der Kamera ihre Vulva präsentieren können und ohne Scheu vor der Kamera den Beischlaf mit einem Drehpartner oder mehreren Drehpartnerm ausüben können. Senden Sie Fotos von Ihrem Gesicht, ihrem Körper und Nahaufnahmen Ihrer Fotze an XXXXX XXXXXXXX, YYYYYY, 5KKKK ZZZZ oder per Email an die Email-Adresse CCCC@ZZZZ.XXX“. Die Einladung zum Casting erfolgte dann bereits einen Tag nachdem Heidi explizite Fotos per Email an die Produktionsfirma gesendet hatte. Das Casting verlief normal: Heidi durfte einen Schwanz blasen und wurde danach vaginal und anal gefickt. Hat das junge Fickstück ja alles schon gemacht. Als es dann zum richtigen Dreh ging, bekam Heidi dann aber doch einen Schrecken: Denn ihr Drehpartner war der berüchtigte Herr Enis, der üble Ficker aus Berlin. Ob die notgeile Amateurin dieser Herausforderung gewachsen war?

< Heidi wird hart gefickt! >

Beata auf Mallorca

Die junge Beata ist schon ein geiles Fickschnittchen! Bei ihrem ersten Urlaub OHNE Mama und Papa auf der Ferieninsel Mallorca, wurde das junge Fräulein dann auch gleich mal von der Casting-Crew vor der Kamera auf ihre Fickfähigkeiten getestet. Ohne großes Federlesen zog sich die junge Dame dann auch auf der Finka aus und präsentierte ihre feuchte Muschi. Beata hatte an diesem Tag ihre Fotze nicht umsonst rasiert: Nutzte sie doch während die Kamera lief fleißig den ihr zur Verfügung gestellten Dildo. Immer wieder schob sie das Ding in ihre Fotze rein! Klar: Irgendwann musste dann der richtige Schwanz des Chefcasters ran. Beata hatte es einfach mal wieder nötig eine fette Manneswurst in ihrem engen Teen-Fickloch zu spüren. So wurde dann herrlich gefickt. Klar für Beata: Nachdem sie zum Orgasmus gevögelt wurde, musste der Pimmel schön in ihrem geschickten Blasmaul abgemolken werden und artig lutschte sie auch noch den Penis sauber: Nachdem sie das ganze leckere Sperma in ihren Mund gespritzt bekommen hat. Lecker, lecker: Beata schluckt die ganze leckere Ficksahne und denkt nicht daran auch nur einen Tropfen des köstlichen Ejakulats zu verschwenden. „So gut bin ich seit der 9. Klasse nicht mehr gefickt worden.“ war dann auch der einzige Kommentar der jungen Amateurstute – die nach eigener Angabe als einzige sportliche Betätigung in ihrer Freizeit „Ficksport“ betreibt – nach der ganzen Bumserei unter der heißen Sonne auf Mallorca…

< Mallorcaurlaub! >

Die MUMIE…

Der Forscher hatte viel erwartet als er die geheime Grabkammer der lange verstorbenen Pharaonin Vulva II endeckte: Reichtümer. Grabbeigaben. Aber nicht damit, die Mumie von Vulva II selbst zu finden. Er kannte die Legende: Kein Vers aus dem geheimnisvollen Buch der Toten würde Vulva II wieder zum Leben erwecken, sondern nur „Der Quell des Lebens selbst“. So sagte es die Legende, die von Generation zu Generation in Ägypten weitergereicht wurde. Der Forscher musste nicht lange überlegen was zu tun sei: „Der Quell des Lebens“ lag in seinen dicken Eiern – und er würde diese auf Vulva II entladen um sie zurück ins Leben zu holen….

< Die Rückkehr der Mumie >